Chiang Mai,den 14.03.2012

Hallo,

über die Ährenträger Pfaue in Kambodscha ist bis auf einige kleinere Artikel so gut wie nichts bekannt. Auch Fotomaterial ist kaum vorhanden oder bis jetzt veröffentlicht worden. In Thailand haben wir einige kleinere Volierenbestände von vor Jahren importierten kambodschanischen Pfauen. Diese haben mich dazu veranlasst, einen kurzen Besuch in das kambodschanische Königreich zu unternehmen und Informationen, soweit es möglich war, vor Ort zu sammeln. Um Pfaue in den verschiedenen Nationalparks zu beobachten reichte leider meine Zeit nicht aus, ich habe mich darauf beschränkt, Tiere in staatlichen Einrichtungen wie Zoos, die vom Wildlifedepartment unter Mithilfe von Schutzorganisationen aus der ganzen Welt dort unterhalten werden, zu besuchen. Auch ein privater Zoo gehörte dazu. Positiv war, dass ich nicht einen blauen indischen Pfau zu sehen bekommen habe. Sie sorgen meines Erachtens für viele Mischlinge in reinen Ährenträgerbeständen , da sie vielfach eingekreuzt und auch in die Natur entlassen werden. Dies oft von Privatpersonen, da ihnen der Unterhalt der Tiere irgendwann zu teuer wird, oder sie Angst vor Strafverfolgung wegen illegalem Besitz haben. Auch in asiatischen Ländern entledigt man sich auf diese Art den so genannten 'unbequem gewordenen Haustieren'. Zurück zu den Pfauen selbst. Ich war sehr überrascht, eine solche Vielfallt von verschiedenen Pfauen in der kurzen Zeit zu sehen. Da ich bei Volierentieren immer skeptisch wegen ihrer Herkunft bin, steht natürlich für die Zukunft ein Vergleich mit den Pfauen in den einzelnen Verbreitungsgebieten Kambodschas an erster Stelle.
Ich persönlich gehe einmal unter Vorbehalt von 2 bis 3 verschiedenen Arten der Subspezies imperators aus, die nicht genauso wie die uns bekannten Arten aus Thailand aussehen. Einige werden vielleicht auch in den Grenzgebieten Thailands vorkommen oder früher einmal dort beheimatet gewesen sein.
Schade ist eigentlich, dass sie wissenschaftlich noch nicht als eine Unterart oder Subspezies anerkannt sind, auch hier besteht dringender wissenschaftlicher Handlungsbedarf.
Um einige der Wichtigen aufzuzählen gibt es in der freien Natur Bestände in den North Plains / Preh Vihear, den Cardamom Mountains, in den Elephant Mountains / Bokor National Park und im großen Mondul Kiri Gebiet / Kaev Sema .
Ausnahmsweise ( was ich normal nicht gerne mache), zeige ich für das Erste einmal Fotografien aus Volierenbeständen und von zuvor auch konfiszierten grünen Pfauen.
Diese von mir gezeigten Fotos von Volierenbeständen gelten nicht als Maßstab für eine Spezies !!!

Friedrich Esser